Konzept

Qualitativ hochwertige Programme
Qualität und Sicherheit waren uns immer sehr wichtig. Bei unseren Tagesveranstaltungen konnte ein Fokus auf bestimmte Inhalte / Ziele gelegt werden. Wir lagen auch hier großen Wert auf die Kombination von Aktion und Reflexion.
Um die Qualität an unseren Programmen hoch zu halten und weiter ausbauen zu können nahmen wir Ihre Rückmeldungen ernst. Diese wurden von uns evaluiert und die daraus gewonnenen Erkenntnisse flossen in die Überarbeitung und in die Planung neuer Programme ein. Zudem führten wir regelmäßig Trainerschulungen durch, in welchen wir spezifische Themen für unsere Arbeit und Optionen zur Programmumgestaltung erörterten. Durch unsere Kernteam-Trainer*innen konnten wir in den Kursen eine gleichbleibende Qualität unserer Programme sicherstellen.
Des Weiteren besuchten wir regelmäßig Arbeitskreise des Bundesverband Indivi-dual- und Erlebnispädagogik e.V. Der Austausch mit anderen Expert*innen war uns wichtig, um weitere Anregungen für unsere Arbeit zu erhalten.

Kette: erleben – lernen – wachsen
Am Anfang stand das maßgeschneiderte Erlebnis, welches sich an den Bedürfnissen, Ressourcen und Zielen der Gruppe orientiert. Das Erlernen von personalen und sozialen Kompetenzen und Fähigkeiten (siehe Ziele) wurde durch die bewusste Auswahl erlebnispädagogischer Übungen ermöglicht, welche eben diese Kompetenzen und Fähigkeiten ansprachen. Durch das eigene und gemeinsame Handeln – den daraus resultierenden Erfahrungen und Erkenntnissen, sowie das gemeinsame Erleben von Erfolgen, wachsen nicht nur Einzelne über sich hinaus, sondern auch die Gemeinschaft innerhalb der Gruppe konnte damit gesteigert werden. Um ein individuelles Kursdesign für Sie zusammenstellen zu können brauchten unsere Trainer Informationen zu ihrem Anliegen und Ihrer Gruppe.

Aktion + Reflexion & Transfer
Unsere erlebnispädagogischen Programme stellten keine bloße Aneinanderreihung von erlebnispädagogischen Aktivitäten dar. Wir legten bei all unseren Programmen einen großen Wert auf das Wechselspiel von Aktion und Reflexion. Zudem wollten wir uns nicht darauf verlassen, dass die gemachten Erfahrungen von alleine zu Erkenntnissen werden. Die Teilnehmer*innen wurden nicht mit Ihren gemachten Erfahrungen alleine gelassen. Vielmehr wurde genau dieser Prozess der Erkenntnisgewinnung durch Reflexionsmethoden aktiv unterstützt und begleitet. Darüber hinaus sollte ein Transfer dieser Erkenntnisse vom Erlebnis hinüber zum Alltag stattfinden. Um einen Transfer des Erlernten ermöglichen zu können benötigten wir hinreichend Informationen bezüglich Ihres Alltags bzw. Ihrer angestrebten Ziele für die Zukunft.

Trainerteam: Kompetente und erfahrene Trainer
Die Veranstaltungen wurden von zwei Trainer*innen im Trainerteam durchgeführt. Unsere Kernteam-Trainer*innen waren erfahrene Erlebnispädagogen, professionell ausgebildet und bestens mit unseren Programmstrukturen vertraut. Durch Ihr Mitwirken konnten wir die Qualität unserer Programme nicht nur aufrecht halten, sondern weiter steigern. Unsere freiberuflichen Trainer*innen brachten ihre pädagogischen Kenntnisse aus unterschiedlichen Disziplinen und Berufsfelder im Team ein. Die Trainer*innen verfügten über eine erlebnispädagogische Ausbildung bzw. waren auf bestimmte erlebnispädagogische Aktivitäten spezialisiert.